Wo hilft, lindert und heilt Akupunktur                          beim Tier 
Screen Shot 2021-11-04 at 18.25.38.png
Traditionelle Chinesische Naturkunde für Tiere wie Akupunktur können  bei folgenden Erkrankungen hilfreich und unterstützend wirken:


-Schmerzen

-Chronische Atemwergserkankngen

-Gastritis (akute oder Chronische Magenschleimhautentzündung)

-Funktionell bedingte koliken

-Obstipationen

-Diarrhö

-Enteritis (Dünndarm-) Mymeritis( Gebärmutterschleimhautentzündung)

-Metritis (Gebärmutterentzüdung)

-Deckunlust

-Urogynäkologische Erkrankungen

-Nichtträchtig werden

-Scheimträchtigkeit

-Stoffwechstlstörungen

-Headshaker-Syndrom

-Leistungsabfall

-Apetitlosigkeit, Abmagerung

- Muskel-Skelett-Probleme (Rehabilitation nach Operationen/Verletzungen)

- Geriatrische (altersbedingte) Probleme (wie Arthritis, Demenz, Inkontinenz usw.)

- Allergien und Erkrankungen des Immunsystems

-Hormonelle Störungen (wie Diabetes mellitus, Morbus Cushing, Schilddrüsenerkrankungen etc.)

- Neurologische Erkrankungen

- Psychische/emotionale Probleme (wie pathologische Angst, Angst etc.)

- Erkrankungen der Atemwege, Haut, Magen-Darm-Trakt, Urogenitaltrakt, Herz-Kreislauf-System, Augen und Ohren
 
 
Akupunktur kann die erforderliche Dosis herkömmlicher Arzneimittel reduzieren, die bei der tierärztlichen Behandlung bestimmter Erkrankungen erforderlich sein kann. Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist eine gründliche Anamnese, Untersuchung und  Diagnose.
 
Das Nadeln bestimmter Punkte  dient zur Freisetzung von Chemikalien im
Muskeln, Rückenmark und Gehirn, was die Heilung anregt, die Durchblutung verbessert und Schmerzen lindert.

Bei sehr empfindsamen Tieren wird  auch mit  Laser behandelt .

Die Akupunktur kann ebenso mit Laserlicht ausgeübt werden. Dabei werden ausgewählte Akupunkturpunkte mit Laserlicht stimuliert. Das hat den Vorteil, dass die Behandlung völlig schmerzlos ist. Die Behandlungszeit verkürzt sich, da jeder Punkt nur 20-50 Sekunden bestrahlt werden muss.
Animal Kingdom