top of page

Sind Knochen sicher für Hunde

Dürfen Hunde Knochen fressen?


Ein Leitfaden für verantwortungsbewusste Hundebesitzer


Hundeknochen

Die Freude in den Augen unserer flauschigen Gefährten, wenn sie an einem köstlichen Knochen knabbern, ist unbezahlbar.

Doch Vorsicht ist geboten, denn nicht alle Knochen sind gleichermaßen für den Verzehr durch Hunde geeignet.

Tauchen wir gemeinsam ein in die vielfältige Welt der Hundeknochen, um zu erfahren, welche Leckerbissen wir unseren pelzigen Freunden bedenkenlos anbieten können und von welchen sie besser Abstand halten sollten.



Das Bild, wie der Hund genussvoll darauf herumkaut, zaubert jedem Hundebesitzer ein Lächeln auf die Lippen,

aber die Auswahl des richtigen Knochens ist entscheidend für das Wohlbefinden und die Sicherheit unserer treuen Begleiter.


Warum überhaupt Knochen füttern?

Zunächst einmal ist es wichtig zu betonen, dass eine ausgewogene Komplettnahrung bzw eine gute ausgerechnete Barfration vom Ernährungsberater dem Hund alle notwendigen Mineralien, Nährstoffe und Vitamine liefert.

Ganze Knochen sind also nicht zwingend notwendig, dienen jedoch als zusätzliche Quelle von Kalzium.

Allerdings ist die richtige Kalzium-Phosphor Spiegel Balance essentiell für die Knochen- und Zahngesundheit, die Muskulatur , das Nervensystem und noch für viele andere Stoffwechselvorgänge im Körper deines Hundes.

Das Kauen an Knochen trägt außerdem zum Training des Gebisses bei und regt die Speichelproduktion an.

Obwohl nicht immer notwendig, kann das Füttern von Knochen durchaus positive Effekte auf die Gesundheit des Hundes haben.

sind Knochen sicher für Hunde


Diese Knochen können gefährlich werden für deinen Vierbeiner, bitte NICHT füttern!!


Nicht alle Knochen sind für Hunde geeignet, insbesondere gekochte und solche, die dünn sind und leicht splittern können.

Knochensplitter bergen das Risiko, im Hals stecken zu bleiben oder innere Verletzungen zu verursachen.

Knochen von Hühnern, Enten, Gänsen, Wachteln, Hasen und Kaninchen sind oft dünn und sollten vermieden werden.

Auch Knochen alter Tiere können brüchig sein und splittern.


Diese Knochen sind erlaubt


Rohe Hunde Knochen

Rohe Knochen größerer Nutztiere wie Rinder sind gut geeignet. Rinder- und Kalbs-Brustknochen, Lammrippchen sind beliebte Optionen. Hälse von Hühnern, Enten und Puten sind erlaubt.

Besonders geeignet sind feste Knochen von Jungtieren wie Kälbern und Lämmern, da sie weniger porös sind und daher weniger zum Splittern neigen.

Vorsicht bei Schweinefleisch bzw. Knochen vom Schwein! Rohes Schweinefleisch kann den Suide Herpesvirus 1 enthalten und sollte unbedingt vermieden werden.

Es ist wichtig, rohes Schweinefleisch vor dem Verzehr zu kochen. Da das Kochen jedoch Knochen brüchig macht, sollten Knochen vom Schwein besser vom Speiseplan gestrichen werden.


Knochen roh füttern

Das Erhitzen des Knochens, egal ob durch kochen, grillen oder braten kann dazu führen, dass dieser porös und brüchig wird. Er kann dann leicht splittern. Das kann selbst bei dicken Knochen bspw. vom Suppenfleisch passieren.

Dem Hund, den beim Mittagessen übrig gebliebenen Steak-Knochen oder die Grillreste als besonderes Schmankerl zu überlassen, kann mit schlimmen Folgen für den Hund enden.

Knochen Immer roh füttern.

Auch das Kauen auf rohen Knochen hilft nicht nur bei der Zahnreinigung, sondern ermöglicht auch eine sichere Aufnahme von Nährstoffen.

Harter Kot nach Knochenverzehr Ein weiterer Aspekt beim Knochenverzehr ist der Kot des Hundes. Das Verschlucken kleiner Knochenstücke kann zu hartem Kot führen und im schlimmsten Fall zu Verstopfungen. Die Dosierung ist entscheidend, und zu häufiges unkontrolliertes Füttern von Knochen sollte vermieden werden.

Einige Hunde nagen den Knochen nicht nur ab, sondern verspeisen auch kleine Knochenstücke. Diese können nicht immer verdaut werden und werden über den Kot wieder ausgeschieden. Die Folge kann ein sehr harter Kot sein, den der Hund oft unter Schmerzen löst.

Im Extremfall können die Knochenstücke eine Verstopfung auslösen. Dann sollte unbedingt ein Tierarzt hinzugezogen werden.

Wer also feststellt, dass sein Hund nach dem Verzehr eines Knochens sich nur unter Schmerzen erleichtern kann, der sollte überdenken, ob es nicht andere alternatieven gibt und unbedingt den Rat eines Ernährugsberaters hinzuziehen


Insgesamt gilt die Devise:

Die Dosis ist wichtig:

damit die richtige Auswahl und Dosierung der Knochen gewährleistet ist und somit zur gesunden zur Hundeernährung beitragen.

Etwa 2-3 mal pro Woche, angepasst an die Größe und Futtergewohnheiten , wie z.B. menge und Art des Futtes, des Hundes, können Knochen als Leckerbissen und Ernährungskomponente dienen und somit für gesunde Zähne, Knochen und Stoffwechselvorgänge sorgen.



brauner Labrador frisst Knochen


Recent Posts

See All
bottom of page